Fascial Flow – Körperzentrierte Traumatherapie
Yvonne Pouget

Nußbaumstr. 30
80336 München

089 44371425
0171 3646932

www.fascial-flow-training.com
info@yvonnepouget.de

Fascial Flow – ein körperorientierter Ansatz zur Behandlung (komplexer) Traumafolgestörungen
Einzelarbeit, Beratung, Begleitung, Traumatherapie, Tanztherapie, Brainspotting
Ego State Therapie, Traumzentrierte Hypnotherapie, und Integrative Traumatherapie
(Restorial) Aerial Yoga
Fascial Flow Training

Faszien Trauma Therapie – FASCIAL FLOW ein körperorientierter Ansatz zur Behandlung (komplexer) Traumafolgestörungen

Die Körperzentrierte Psychotherapie Methode Fascial Flow Touch wurde von Yvonne Pouget entwickelt, und ist eine ganzheitliche, körperorientierte kultursensitive Methode auf der Struktur der Faszien unter Integration des Nervensystems & Augenmuskeln auf wissenschaftlicher Basis. Mit ihrer körperzentrierte Methode, bei dem auch sprachgestützte Intervention eine Rolle spielt, und ihren eigenen therapeutische Stil behandelt Yvonne Pouget Stress- und traumbasierten Erkrankungen, psychosomatische Erkrankungen, anhaltenden Schmerzstörungen, und Erschöpfungs- und Erstarrungsphänomene unklarer Genese. Ein Schwerpunkt ihrer therapeutischen Arbeit, die Sprache, Körpersprache, direkter systemsicher Kommunikation, aktiver und passiver Körperarbeit kombiniert, liegt auf sprachtherapeutisch schwer zugänglichen Phänomenen somatischer Dissoziation, “Emotional Freezing”, frühkindliche Traumata und Bindungsstörungen.

»Man braucht nur elementare Literatur über die Funktion des Gehirns, das Nervensystem und die Stress-Physiologie zu lesen, um zu verstehen, dass Psyche und Körper unbestreitbar miteinander verbunden sind« (Babette Rothschild)

Yvonne Pouget wurde mit Fascial Flow Training 2016 vom Vorstand der „Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie“ (DeGPT), als Expertin in die Arbeitsgruppe für „Körperorientierte Verfahren in der Traumatherapie“ der DeGPT geladen. Als Dozentin für traumasensibles Faszientraining nahm sie 2016 an allen Treffen der Arbeitsgruppe teil. Im Herbst 2020 ist sie beim gemeinsames Symposium der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Klinikum der Universität München, LMU München und der DÄGfA mit „Fascial Flow – ein körperorientierter Ansatz zur Behandlung (komplexer) Traumafolgestörungen“ als Dozentin geladen.